Behandlungskosten

Artikel-Schlagworte: „Behandlungskosten“

Behandlungskosten könnten erheblich gesenkt werden

Die Deutsche Gesellschaft für bürgerorientiertes Versorgungsmanagement e.V. ( DGbV) schreibt in Ihrer Pressemeldung vom 19.04.2012 dass durch mehr Gesundheitskompetenz Behandlungskosten deutlich gesenkt werden können.

„In der Europäischen Union werden jährlich etwa 192 Milliarden Euro an Kosten durch Herz-Kreislauferkrankungen verursacht, so das European Heart Network (EHN). 110 Milliarden Euro entfallen auf Behandlungskosten und 82 Mrd. Euro auf Folgekosten, wie Krankengeld, Kuren und Produktionsausfälle.“

Wir, die Redaktion des Naturheilmagazins, halten die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung für einen extrem wichtigen Punkt. Während die  DGbV dies ausschließlich auf das therapiegerechte Verhalten der Patienten und die regelmäßige Einnahme der verordneten Medikamente bezieht, gehen wir in unseren Gedanken hier weiter. Gesundheitskompetenz heißt aus unserer Sicht, dass Menschen wissen, wie sie sich präventiv verhalten können. Jeder Bürger sollte wissen:

  • Was sind gesunde Lebensmittel, welche tun mir gut und welche nicht? Wie bereite ich mir ein gesundes und schmackhaftes Essen zu?
  • Wie viel muss ich mich bewegen, um gesund zu bleiben und wie kann ich das im Alltag einfach umsetzen?
  • Wie gehe ich mit Stress um, welche Instrumente gibt es, Stress so zu verarbeiten, dass ich gesund bleibe?
  • Und nicht zuletzt: Wie funktioniert mein Körper prinzipiell damit ich mir zumindest bei leichten Erkrankungen selbst helfen kann und nicht für jede Bagatellerkrankung einen Arzt benötige?

„Die Bürger sollen mehr Verantwortung für ihre eigene Gesundheit übernehmen.“ Die DGbV schlägt dafür ein Patientencoaching vor, Diesen Beitrag weiterlesen »